Kaum zu glauben, dass wir an unserem letzten Stop in Kroatien angekommen sind. Nachdem wir mit dem Auto einmal aus der EU raus, durch Bosnien und Herzegowina und wieder zurück in die EU gefahren sind (was übrigens super easy war, man wurde an der Grenze einfach durchgewinkt), sind wir in Dubrovnik angekommen.

Oh so viele Treppen…

Unser Apartment war rund 2 km von der Altstadt Dubrovniks entfernt. Hochambitioniert sind wir also losgelaufen, da wir dachten, 2 km gehen ja voll klar. Was uns Google Maps aber nicht gesagt hat, war, dass der Weg auch mindestens eine Million Treppenstufen beinhaltete. Ich meine, eigentlich hätte man darauf kommen können. Wie jede andere Küstenstadt Kroatiens ist auch Dubrovnik am Fuße des Gebirges und damit am Hang gebaut. Runter ging ja noch gerade so, hoch war die Hölle. Nichts desto trotz sind wir am nächsten Tag diesen Weg wieder gegangen, denn in der Nähe der Altstadt kann man sowieso nirgendwo parken.

King‘s Landing

Fort Lovrijenac diente als Kulisse für Königsmund aus Game of Thrones. Natürlich wurde da noch digital nachgeholfen und man kann es nur in groben Zügen erkennen, trotzdem war es einfach beeindruckend dort gewesen zu sein. Es gibt in Dubrovnik noch vereinzelt andere Drehorte der Serie, doch ohne Zweifel ist King‘s Landing das eindrucksvollste. Ich habe im Vorfeld viel recherchiert von wo aus man das Fort am besten sehen kann und kam auf keine wirklich zufriedenstellende Antwort. Jetzt weiß ich auch wieso, denn wenn man erstmal grob in die richtige Richtung gegangen ist und nah genug am Meer ist, kann man es quasi von überall sehen.

Die Stadtmauer

Wir waren uns vorher unsicher ob wir die Stadtmauer besichtigen wollen, denn die Bewertungen im Internet sind durchwachsen. Da mir auf Instagram aber dazu geraten wurde, wir überraschend gutes Wetter und sonst nichts für den Tag geplant. Also, ja, es ist super teuer, es ist super voll und vor allem ist es super anstrengend. Aber die 2 km Rundweg – und die elendig vielen Stufen – über die Stadtmauer lohnen sich auf jeden Fall, denn man hat so einen einzigartigen Blick über die Stadt.

Das Ticket ist übrigens auch in Fort Lovrijenac gültig, so dass man es am selben Tag auch besichtigen kann. So kann man immerhin sagen, dass man einmal in King‘s Landing war und ich denke da gibt es wenig cooleres. Von hier aus hat man dann einen tollen Blick zurück auf die Stadtmauer.

Ein besonderer Blick über die Stadt

Zu allerletzt haben wir uns noch etwas besonderes geschenkt und sind im Panorama Restaurant essen gegangen. Dieses befindet sich im Gebirge, so dass man eine unglaubliche Aussicht hat. Man kann dort entweder mit der ziemlich teuren Seilbahn hochfahren oder einfach mit dem Auto. Die Straße ist allerdings eben so abenteuerlich wie im Biokovo. Natürlich kann man auch hier hoch fahren ohne Essen zu gehen und einfach nur die Aussicht genießen. Wenn man doch essen gehen möchte, sollte man aber im Vorfeld reservieren.

Das war unser Roadtrip durch Kroatien. 13 Tage, 6 Apartments, 1 Renault Clio, 800 km Fahrt und 66 km zu Fuß. 3 Nationalparks, 5 Städte, das Mittelmeer, das Dinarische Gebirge, viele Wasserfälle, eine Fahrt durch Bosnien, Game of Thrones und 2 Flüge, einer viel zu früh am Morgen und einer zu spät am Abend.