Wer heute besonders individuell sein will, der schließt sich der Mehrheit an und macht sich über den Valentinstag lustig. Ein Feiertag, der von den Floristen erfunden wurde und uns dazu bringen soll unsere Liebsten zu beschenken, nachdem Weihnachten ja nun schon eine Weile her ist. Ich nehme mich da selbst nicht aus und war selbst besessen davon den Valentinstag zu hassen. Unter gar keinen Umständen wollte ich von meinem Freund genau heute ein Geschenk, wir lieben uns doch schließlich das ganze Jahr. An so einem konstruierten Feiertag wollte ich nicht teilnehmen und das alles nur machen, weil man quasi dazu gezwungen wird. Der Valentinstag ist für mich zwar immer noch nicht der beste Feiertag des Jahres, aber ich habe aufgehört ihn zu hassen.

Manchmal bleibt kein Platz mehr für die Liebe. Da sind Arbeit, Klausuren, Krankenhausbesuche. Natürlich lieben wir uns jeden Tag und auch wenn wir uns das nicht ständig beweisen können. Vielleicht braucht man aber ab und zu so einen Tag, der einen anschreit, dass man mal wieder etwas füreinander tun sollte. So wie wir auch Weihnachten feiern und wieder mit unserer Familie zusammenkommen, obwohl man das theoretisch ja auch das ganze Jahr über tun kann.

Es ist nur verschwendete Energie einen Tag zu hassen, der am Ende doch gar nichts dafür kann was er ist. Feiertage sind dafür da inne zu halten und sich wieder bewusst zu werden, was man alles hat. Es geht gar nicht darum sich zu beweisen, wie sehr man sich liebt, oder sich mit dem besten Geschenk zu übertrumpfen. Es geht eigentlich nur um ein kleines bisschen Aufmerksamkeit und die kann man ganz unterschiedlich ausdrücken. Und wenn man dann immer noch nichts von dem Ganzen hält, dann muss man auch gar nicht mitmachen. Trotzdem kann man den anderen ihr Glück gönnen und die Liebe feiern. Klar lieben wir uns die restlichen Tage im Jahr auch – aber heute eben auch.

Vielleicht bin ich aber auch nur dieses Jahr so vom Valentinstag überzeugt, weil ich dieses Jahr selbst keine Chance bekomme zu feiern. Und warte so einfach, dass er wieder vorbei ist.

Wie jedes Jahr.