1. Traurig sein ist okay und man kann auch traurig sein ohne einen Grund dafür zu haben.
  2. Weil etwas gehyptet wird, ist es nicht gleich schlecht. Eher im Gegenteil, sonst würden es ja nicht so viele Menschen mögen. Also gib dem Ganzen eine Chance.
  3. Nudelauflauf gelingt besser, wenn man die Nudeln vorher kocht, auch wenn im Rezept etwas anderes steht.
  4. Pflanzen überleben eher, wenn man sie regelmäßig gießt – super Erkenntnis. Eine Zeit lang musste ich mir regelmäßig Pflanzenwecker auf dem Handy stellen.
  5. Man muss sich nicht immer erklären, wenn man nein sagt. „Nein, ich möchte das nicht“ ist eine ausreichende Begründung.
  6. Mit einem freundlichen Guten Morgen und einem Lächeln erreicht man mehr als man denken mag.
  7. Man teilt durch einen Bruch indem man mit dem Kehrwert malnimmt.
  8. Feminismus ist kein Schimpfwort, sondern wichtig.
  9. Wenn man gegen Vorurteile kämpfen will, sollte man nicht noch mehr Vorurteile gegenüber anderen Personen verbreiten. „Frauen sagen nie was sie wirklich meinen.“ – „Nur weil ihr Männer nie zuhört!“ Nope, that doesn‘t work.
  10. Schulterlange Haare sind viel bequemer als lange Haare.
  11. Markensneaker fühlen sich an als würde man auf Wolken laufen, wenn man vorher immer nur H&M Turnschühchen und Chucks hatte. Investition lohnt sich.
  12. Einfach mal bewerben, auch wenn man denkt, dass man nicht ganz dem Profil entspricht. Vielleicht klappt‘s ja trotzdem.
  13. Ohne ein Ziel vor Augen kommt man nicht wirklich gut voran. Man kann nicht auf etwas hinarbeiten, wenn man nicht weiß wohin das ganze führen soll. Kleine Zwischenziele oder Ansätze sind dafür vollkommen ausreichend.
  14. Epilieren ist nicht so schlimm wie man denkt und viel weniger nervig als rasieren.
  15. Wenn man sich erstmal getraut hat etwas auszuprobieren, ist es gar nicht mehr so schwer wie es zuerst aussah. Zum Beispiel die Bedienung des Wasserspenders im Büro.
  16. Zuerst hat man Panik davor an neue Orte mit neuen Menschen zu kommen, aber am Ende wird doch trotzdem irgendwie alles wieder gut.
  17. Manchmal zweifelt man komplett an seinen Lebensentscheidungen und möchte nur noch weinen, aber da sind immer Menschen, die einen trösten und wiederaufbauen.
  18. Gegen Mehlmotten hilft nur alles wegzuwerfen und die ganze Küche zu putzen.
  19. Essig ist das beste Putzmittel.
  20. Mama hatte oft recht, wenn sie sich über Dinge aufgeregt hat. Es ist echt nervig noch verkrumpelte Socken zu waschen.
  21. Das Leben ändert sich und manchmal haben Menschen dann keinen Platz mehr darin.
  22. Nicht jeder Mensch ist auf die gleiche Weise intelligent, aber fast jeder hat zwischen Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder einfach nur extrem großer Empathie ein Feld, in dem er besonders begabt ist.
  23. Man ist nie zu alt für irgendwas.

23 Dinge, die ich in 23 Jahren gelernt habe.

Wenn mich jemand fragt wie alt ich bin, sage ich aus Gewohnheit immer noch 21. In meinen Gedanken hänge ich da irgendwie fest. Ich 21, André 23. Dabei bin ich jetzt selber 23. Dieses Jahr ist das ein ganz seltsamer Geburtstag und ich habe das Gefühl, niemand will mir den gönnen. An meiner alten Uni fing die Vorlesungszeit erst nach meinem Geburtstag an und als ich noch zur Schule ging, fiel er immer in die Herbstferien. An meiner neuen Hochschule fängt die Vorlesungszeit einfach radikal Anfang Oktober an, so dass ich heute das erste Mal an meinem Geburtstag in die Uni muss. Währenddessen planen wir nächstes Jahr zu Andrés Geburtstag wieder im Urlaub zu sein, was das ganze natürlich noch fieser macht. (Obwohl ich ihm das natürlich auch sehr gönne und ich habe von dem Urlaub ja auch was.)

Geburtstage sind für mich irgendwie der beste Feiertag im Jahr. Während jeder Weihnachten liebt, liebe ich Geburtstage. An diesem Tag geht es nur um die eine Person und ich gebe mir gerne Mühe einen tollen Tag zu organisieren. Jedes Jahr freue ich mich mehr auf Andrés Geburtstag als er selbst, er teilt da meine Leidenschaft irgendwie gar nicht. Die Geschenke nimmt er natürlich trotzdem.

Als ich noch zu Hause gewohnt habe, haben meine Eltern jedes Jahr in der Nacht zu meinem Geburtstag das Wohnzimmer geschmückt. Mit Girlanden, Luftballons und einer Happy-Birthday-Kette. So war eine der ersten Aktionen als ich ausgezogen bin eine eigene Happy-Birthday-Girlande zu kaufen. Diese darf auch jedes Mal mit in den Urlaub fliegen, wenn wir Andrés Geburtstag mal wieder in einem Hotelzimmer in einem anderen Land verbringen. Ich liebe eben Geburtstage.

Happy Birthday to me.

Outfit / H&M all over, I’m sorry!
Haarspange und Bralette / no name
Schuhe / Deichmann
Fotos von André
Location Schloss Köpenick