Zu Hause steht’s Kopf – André und ich haben beide einen neuen Job angefangen und dazu stecke ich auch noch mitten in der Bachelorarbeit. Um ein bisschen vom Alltag runter zu kommen haben wir das letzte Wochenende in einem Wellness Hotel im Bayerischen Wald verbracht, im Reibener Hof unweit von Regensburg entfernt.

[Anzeige]

Hotel & SPA Reibener Hof
www. reibener-hof.de
Reiben 1
94357 Konzell

Die Location

Der Reibener Hof liegt idyllisch im Bayerischen Wald. In der Nähe von Regensburg im kleinen Ort Konzell befindet sich das Hotel umgeben von reichlich Natur und einem Bach. Durch die Nähe zur Staatsstraße erreicht man aber auch relativ schnell den nächsten Edeka, eine Tankstelle oder kann einfach mal etwas höher in Berge fahren und die Aussicht genießen.

Das Hotelzimmer

Ich glaube, ich hatte noch nie in meinem Leben so ein großes Hotelzimmer. Unser Zimmer war riesig und größer als so manche Wohnungen meiner Kommilitoninnen. Durch das gemütliche Doppelbett und der verglasten Dusche – fancy! – ist das Hotelzimmer definitiv insta worthy und lädt schon hier zum Entspannen ein.

Wellness pur

Nur ein paar Schritte von unserem Zimmer aus kann man direkt in den Pool springen. Im Hallenbad herrschen angenehm warme Temperaturen und der Pool ist umbringt von vielen Liegen zum Ausruhen. Ein bisschen weiter im Relaxium kann man sich mit ein paar Drinks auch hier auf Liegen entspannen und ins Grüne blicken. Von hier aus führt auch die Treppe in den textilfreien Bereich, in dem man es sich unter anderen in einem Whirlpool im Freien gut gehen lassen kann. Des Weiteren könnt ihr spezielle Massagen buchen oder Saunen besuchen und euch so im Reibener Hof vollends verwöhnen lassen.

Das Essen

Da wir die Verwöhnpension gebucht haben, konnten André und ich uns jeden Morgen über ein schönes Frühstücksbuffet freuen. Dort gab es reichlich Auswahl an Brot, Brötchen und Müsli und zudem verschiedene Kaffee- und Teesorten. Auf Wunsch wurde einem auch noch ein eigenes Frühstücksei zubereitet. Mittags wurden wir mit einem Vitalsnack versorgt. Dieser bestand aus einem Salatbuffet und einer Auswahl an Kuchen. Doch das wahre Highlight war das Abendessen. Uns wurde ein Vier-Gänge-Menü serviert, bestehend aus zunächst zwei Vorspeisen, einem Salat und einer Käsecremesuppe. Als Hauptspeise haben wir uns für Spargel und Schnitzel entschieden und zum Dessert konnte man aus verschiedenen Puddingcremes und Früchten wählen – wenn man bis zum Dessert nicht schon längst geplatzt ist. Ich glaube, ich habe ewig nicht mehr so viel gegessen.

Insgesamt hat uns der Aufenthalt im Reibener Hof wirklich gut gefallen. Am meisten mochten wir das Hallenbad, dort haben wir uns am häufigsten aufgehalten. Habt ihr auch schon einmal einfach nur Wellnessurlaub gemacht um euch vom Alltag zu lösen?

Vielen Dank an Josef Schegerer und sein Team vom Reibener Hof für die Einladung.