„New York. The city of a million stories. Half of them are true. The other half just haven’t happened yet.“ – Doctor Who, Season 7, Episode 5

Meine Freunde hielten uns für ziemlich verrückt als ich erzählte, dass wir für nicht mal fünf Tage nach New York fliegen. Wir wollten schon immer einmal zur Weihnachtszeit in New York sein. Von Düsseldorf aus dauerte der Flug acht Stunden und zu meiner Freude konnte ich im Flugzeug endlich Maze Runner 2 sehen!

Angekommen in New York haben wir unfreiwillig eine Rundtour durch Manhattan auf dem Weg zum Hotel gemacht, abends im dunkeln, das war wirklich schön. Anschließend haben wir uns noch den berühmten Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center angeschaut, irgendwie waren wir ja genau deswegen in der Stadt. Durch Lautsprecher wurde auf den Straßen rund um das Rockefeller Center Weihnachtsmusik gespielt. Die Stadt ist laut, dröhend und wird nun auch noch in Dauerschleife mit Last Christmas beschallt. Wie ein einziges Disney World, nur auf echten Straßen.

Rockefeller Christmas Tree

Rockefeller Christmas Tree

Schlittschuhbahn vor dem Rockefeller Center

Schlittschuhbahn vor dem Rockefeller Center

Am nächsten Tag machten wir uns als erstes auf den Weg zum Times Square. Da dies nun bereits unser dritter Besuch in New York war, konnten wir nun auch mal etwas andere Sachen machen als sonst. So zum Beispiel waren wir zum allerersten Mal in einem Madame Tussauds und es war tatsächlich besser als ich zunächst erwartet hatte.

Times Square

Times Square

Katniss Everdeen im Madame Tussauds

Katniss Everdeen im Madame Tussauds

Selena Gomez im Madame Tussauds

Selena Gomez im Madame Tussauds

Ein Highlight der Reise für mich war die Ausstellung über The Hunger Games im Discovery Times Square. Dort wurden viele Kostüme aus den Hunger Games Filmen ausgestellt und man hat viel über die Arbeiten hinter den Kameras erfahren. Obwohl es an dem Tag sehr geregnet hat, waren wir in der Ausstellung fast alleine, was eine angenehme Abwechslung war. Zeitgleich gab es auch noch eine Ausstellung der Kostüme aus Star Wars, die ich jedoch selber nicht besichtigt habe.

Discovery Times Square: The Hunger Games Exhibition

Discovery Times Square: The Hunger Games Exhibition

Discovery Times Square: Star Wars

Discovery Times Square: Star Wars

Das Wetter an diesem Tag war wie gesagt nicht sehr gut, ein Wolkenbruch folgte dem nächsten. Also haben wir uns dafür entschieden eine weitere Ausstellung zu besuchen. Aus dem alten Flugzeugträger Intrepid wurde ein Museum für das US-Militär, aber auch für die Raumfahrt. Dort ist das Space Shuttle Enterprise untergebracht.

Space Shuttle Enterprise im Intrepid Sea, Air and Space Museum

Space Shuttle Enterprise im Intrepid Sea, Air and Space Museum

Den nächsten Tag begannen wir gleich mit einem weiteren Museum. Diesmal mit dem Guggenheim Museum in der Upper East Side.

Guggenheim Museum

Guggenheim Museum

Guggenheim Museum

Guggenheim Museum

Nach dem Guggenheim machten wir uns auf den Weg zum Rockefeller Center. In meinen bisherigen Aufenthalten war das immer mein Lieblingsaussichtspunkt, da man von dort das Empire State Building sehen kann und einen guten Blick auf den Central Park hat. Zuerst haben wir aber noch kurz in der Fifth Avenue Halt gemacht.

5th Ave

5th Ave

Die Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Center nennt sich Top of the Rock und hat bisher für mich zu jedem New York Besuch dazu gehört. Es war auch dieses Mal wieder sehr schön, jedoch war ich am nächsten Tag an einem anderen Aussichtpunkt, der mir noch besser gefallen hat.

Top of The Rock - Blick auf das Empire State Building

Top of The Rock – Blick auf das Empire State Building

Ausblick über die Stadt

Ausblick über die Stadt

Top of The Rock: Blick auf den Central Park

Top of The Rock – Blick auf den Central Park

Ich auf dem Rockefeller Center

Ich auf dem Rockefeller Center

Am Tag zuvor konnten wir wetterbedingt leider nicht auf das Empire State Building, also haben wir es an diesem Tag einfach gleich im Anschluss an das Rockefeller besucht und waren so perfekt zum Sonnenuntergang dort. Man hätte es sich denken können, aber da oben ist es im Dezember richtig richtig kalt.

Empire State Building

Empire State Building

Sonnenuntergang über der Stadt

Sonnenuntergang über der Stadt

Downtown bei Nacht

Downtown bei Nacht

Als ich dort war, ist mir gar nicht aufgefallen, dass wir drei Aussichtspunkte direkt hintereinander besucht haben. Dieser hier ist allerdings mein absoluter Favorit. Auf dem neuen World Trade Center wurde ein Aussichtspunkt eröffnet, das sogenannte One World Observatory. Und das Ausbkick ist wirklich fantastisch! Wir hatten auch echt Glück mit dem Wetter. Zum ersten Mal hatten wir richtig blauen Himmel. Die Aussichtsplattform umfasst die gesamt 100. Etage des WTC, so dass man einen Rundumblick hat.

One World Trade Center

One World Trade Center

Aussicht vom One World Observatory - Manhattan

Aussicht vom One World Observatory – Manhattan

One World Observatory - Südmanhattan und Brooklyn

One World Observatory – Südmanhattan und Brooklyn

One World Observatory - Chrysler Building

One World Observatory – Chrysler Building

One World Observatory

One World Observatory

Anschließend haben wir das 9|11 Memorial besucht, ein Museum über den 11. September. Es befindet sich im Prinzip im Parkhaus des alten WTC 1, es ist, natürlich, sehr traurig und bedrückend, trotzdem ein gutes Museum.

Das war unser letzter Abend in New York, der nächste Tag sollte nur noch aus Frühstück und etwas Schlendern durch die 5th Ave bestehen, da wir rechtzeitig am Flughafen sein mussten. Diesen Abend haben wir wieder am Times Square verbracht und haben uns den neuen Star Wars angesehen. Das war’s dann leider mit New York für dieses Mal.

Times Square

Times Square

Es war sehr schön, New York. Bis bald!