Jedes Jahr fahren mein Freund und ich zu seinem Geburtstag in den Urlaub. Diesmal haben wir uns für die Insel Rügen enschieden. Wir haben ein Zimmer in Lohme gebucht, einer kleiner Ort am Meer mit nichteinmal 500 Einwohnern und einem Stein, der einen eigenen Wikipediaartikel hat, da er neben dem Lohmener Hafen die einzige Sehenswürdigkeit des Dorfes ist. Im Lohme angekommen wollten wir in unser Hotel einchecken, doch zu unserer Verwunderung fanden wir keine Rezeption vor, sondern stattdessen ein kleines überfülltes Büro im ersten Stock, in dem die Hotelchefin arbeitete. Sie führte uns gleich in unser Zimmer mit fantastischem Meerblick. Sie fragte uns, wie es uns gefiele, denn gestern hatte sie einen Gast, der ihrer Aussage nach keinen Sinn für die Aussicht hatte und dem es nicht gefallen hat, das könne sie ja bis heute nicht verstehen. Damit verschwand sie auch schon wieder und lies uns ein wenig irritiert zurück. Ein wenig haben wir uns ja schon vor ihr gefürchtet. Also sind wir schnell aus dem Hotel geflüchtet und haben Lohme erkundet, auch wenn es da nicht viel außer dem Hafen und eben dem Stein gibt.

image

Aussicht aus unserem Hotelzimmer

image

Hafen von Lohme

image

Hafen von Lohme

image

Strand von Lohme

Der Schwanenstein in Lohme

Der Schwanenstein in Lohme

Am nächsten Tag hatte mein Schatz Geburtstag. Das Wetter war gut und so wollten wir uns die Kreidefelsen von Rügen anschauen. Vom Parkplatz aus des Nationalparks Jasmund kann man entweder mindestens drei Kilometer zu den Kreidefelsen wandern oder einen Pendelbus nehmen. Ich verrate nicht, wofür wir uns entschieden haben. Dort dann angekommen sind wir runter zum Strand gelaufen. Der Weg zum Strand führte durch einen Wald über viele viele Stufen entlang des Abhanges. Der Absteig ging noch irgendwie, jedoch haben wir uns gefragt, wie wir das denn alles wieder rauf laufen sollen. Der Ausblick war dafür wunderschön.

image

Nationalpark Jasmund

image

Kreidefelsen von Rügen

image

Nationalpark Jasmund

image

Ostsee

Danach waren wir noch an der Seebrücke in Sellin, wo wir am nächsten Tag, nachdem wir aus dem Hotel ausgecheckt haben, noch einmal waren und uns an den Strand gesetzt haben. Zu letzt waren wir noch in Binz und dann mussten wir leider auch schon zurück nach Berlin, weil ich am nächsten Tag arbeiten musste. Dummes Erwachsenenleben.

image

Seebrücke Sellin

“You know what the sun looks like? Like he slit his wrists in a bathtub and the blood is all over the water. And the moon is just watching. She’s just watching him die. She must have driven him to it.” – Holly Black, Tithe

image

Sonnenuntergang in Lohme