Gestern waren meine beste Freundin und ich aus Versehen auf einem Googleevent und haben Dner getroffen.

Vor einigen Tagen gab es ein Formular mit dem man sich für ein Fantreffen in Berlin mit Dner anmelden konnte. Ich hab das meiner besten Freundin geschickt und wir haben uns beide eingetragen. Wir hielten das für eine Art Gewinnspiel, bekamen aber sofort eine Antwort, wir sollen doch am kommenden Samstag an einer bestimmten Adresse unsere Eintrittskarte abholen. Sobald wir die Karte haben, würden wir mitgeteilt kriegen, wo das Treffen stattfindet. An dem Tag war ich allerdings an der Ostsee und meine beste Freundin hatte ebenfalls keine Zeit. Einige Tage später bekamen wir aber noch einmal eine Mail, sie setzen uns auf die Liste, wenn wir bestätigen, dass wir auf jeden Fall kommen. Wir beide wussten nicht so recht, wir wussten ja auch gar nicht, was da passieren soll und was das überhaupt ist. Da wir uns so lange schon nicht mehr gesehen haben, haben wir dann beschlossen dort hinzugehen. Die Adresse bekamen wir dann wieder per Mail mitgeteilt. Wir sollten am Mittwoch zum Flughafen Tempelhof kommen.

Gestern also sind wir zusammen zum ehemaligen Flughafen gefahren. Dort waren bereits einige andere Jugendliche und junge Erwachsene. Wir haben mit ein paar anderen gesprochen, aber keiner wusste, wozu er eigentlich hier ist. Wir wurden in das Gebäude durch ein paar gruslige Gänge geführt, was unglaublich gruslig war und mich an den zweiten Twilight-Teil erinnert hat, wie die ahnungslosen Menschen zu den Volturi geführt werden und anschließend ermordet. Ich war sehr froh, dass meine Freundin dabei war. Dort drinnen sollten wir uns von der Gästeliste abharken lassen und uns wurde gesagt, wir gleich eine halbe Stunde mit dem Bus irgendwo hin fahren würden. Alles sehr streng geheim irgendwie.

Wieder draußen haben wir uns mit ein paar der anderen unterhalten. Immer noch wusste keiner so wirklich was und auch als wir endlich im Bus saßen kam keine Erleuchtung. Die Typen vor uns sagten, man hätte ihnen gesagt, die Fahrt würde nur fünf Minuten dauern, ein Mädchen hinter uns erzählte etwas von fünfzehn Minuten. Zunächst aber einmal saßen wir gefühlte Stunden in diesem Bus und haben einfach nur gewartet. Als Kind hat man uns allen beigebracht nicht zu Fremden ins Auto zu steigen und nun saßen wir ahnungslos in einem Bus mit lauter Fremden. Als ob das nicht alles schön gruselig genug wäre, kam etwa alle zehn Minuten ein schwarzes Auto mit getönten Scheiben vorbei, stand kurz in Sichtweite und ist dann wieder weggefahren, kam aber wie gesagt nach ungefähr zehn Minuten wieder.

Endlich fuhr der Bus los. Neben unserem Bus gab es noch zwei weitere, einer für die Fans von Joyce Ilg und einer für die Fans von Mary M. Alle drei Busse fuhren auf die Straße, einmal um das halbe Gebäude vom alten Flughafen und dann wieder auf der Rückseite des Gebäudes. Wir fragten uns alle, ob das jetzt ein Scherz sei, aber erstmal hieß es wieder warten.

Dann ging es endlich los. Wir wurden aus dem Bus gelassen und in eine Halle geführt. Was wir da sahen überraschte mich. Eine große Halle, alles vollgenebelt, viele Stände, viele Menschen, viele Kellner, die einem alles mögliche hinterher geschmissen haben. Außerdem drei kleine abgesperrte Bereiche, einer für Joyce, einer für Mary M. und einer für Dner. Bei Dner waren drei Pappfiguren von seinem Minecraftskin, in denen ein Fernseher eingefasst war, an dem man Mario Kart an einer Wii U spielen konnte. Und da stand dann auch Dner. Das eine Mädchen, mit dem wir uns inzwischen angefreundet hatten, ging augenblicklich an zu weinen und zu zittern vor Freude.

image

Location

Wir wurden in kleine Gruppen eingeteilt, damit Dner sich nicht mit der ganzen Masse auf einmal beschäftigen muss. Meine beste Freundin und ich waren natürlich in der letzten Gruppe. So lange hatten wir Zeit und das Event anzugucken. Vorhin habe ich versucht herauszufinden was das nun war. Es ist irgendein Event von Google, an dem alle angeben wollen wie cool sie sind, und gleichzeitig war dieses YouTube Brandcast Fantreffen. Natürlich sind da auch viele andere YouTuber rumgelaufen, so haben wir natürlich einmal Dners Freundin Kati, Rewi, Sturmwaffel, LeFloid, Daaruum und die Spacefrogs gesehen, wahrscheinlich waren da aber noch viele mehr. Das ganze war ziemlich witzig, nachdem der gruslige Teil mit der Geheimhaltung, dem grusligen Gang, Bus und Auto nun vorbei war.

image

Rewi, ich und meine beste Freundin

Zuletzt habe ich Felix am Bodensee beim Dreh von CokeTV gesehen. Als wir endlich an der Reihe waren, setzen sich meine Freundin, ein Junge und ich also an eine Wii U Station und spielten Mario Kart – ich habe übrigens gewonnen – bis sich Felix zu uns setze. Er hat sich neben mich gesetzt und meinte sofort „Und woher kennen wir uns beide?“ Ich fand das echt super witzig, dass er mich tatsächlich erkannt hat. Meine Freundin fand das auch sehr lustig. Wir haben uns dann also wieder die ganze Zeit über das Segeln unterhalten und dass das ein cooler Tag war, was mir ein wenig Leid tat für den Jungen, der noch bei uns saß, da er richtig spezifische Fragen zu den Minecraftprojekten von Dner hatte. Die hat er auch alle beantwortet, aber danach haben wir dann doch wieder über das Segeln geredet. Er hat mir erzählt, dass er letztens erst wieder einen Ausschnitt aus dem Segelvideo in einen anderen seiner Vlogs geschnitten hat, was ich natürlich gesehen habe, da sieht man außerdem einmal mein Bein. Das mir das aufgefallen ist, fand er auch sehr witzig. Als die Zeit vorbei war, hat er uns allen noch ein Autogramm geschrieben und wir haben Fotos gemacht.

Ich und Dner

Ich und Dner

Das ganze Warten und die Verzögerungen zuvor waren natürlich nervig, aber das Fantreffen war ziemlich cool und Felix hat sich Mühe geben sich mit jedem zu unterhalten und hat sich auch ständig verquatscht. Wir haben mit gar nichts gerechnet und waren dann sehr positiv überrascht. Anschließend hätte es noch irgendeine Show gegeben, aber ich war noch mit meinem Freund und seinem Bruder verabredet. Irgendwie waren wir ja auch nur aus Versehen da.

Autogramm von Dner

Autogramm von Dner